WAS UNS ALLE ANGEHT – TREIBENDE KRÄFTE IM KLIMAWANDEL

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 10/02/2021
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
Online

Kategorien


NETZGESPRÄCH 1

Es ist nun bald ein Jahr her, dass wir unseren Spielbetrieb einstellen mussten. Das Virus fordert uns nach wie vor heraus und prüft unsere Anpassungsfähigkeit. Man kann unser Theater mittelbar im Netz erleben und wir sind voller Vorfreude auf die Zeit, wenn wir unser Publikum wieder vor Ort empfangen können. Bis dahin bereiten wir neue Produktionen vor. Shakespeare sagt „Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer sind nichts als Spieler“ – die für das Wohlergehen unseres Planeten mehr Verantwortung übernehmen müssten!?
Die Annahme, dass Mensch und Natur ein kooperierendes Ganzes sein sollten, wird durch die Pandemie noch einmal bestärkt. Das Theater spielt hier die Rolle des Beobachters, es interpretiert und spielt mit gesellschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen.
Dass dem Eisbären die Eisschollen unter den Tatzen wegschmelzen, hat Ursachen und Wirkungen in hochkomplexen Zusammenhängen, die wir nicht so leicht durchschauen können. Dass der Klimawandel auch eine gesellschaftliche Herausforderung ist, davon zeugen die täglichen Schlagzeilen in den Medien. Um uns im Prozess der Stückentwicklung mit wissenschaftlichen Hintergründen auseinanderzusetzen, haben wir Dr. Gunnar Spreen gewinnen können sowie Katja Muchow vom BUND Bremen, Lisa Pörtner von Greenpeace Bremen und Health for Future Bremen und Uta Bohls von der KlimaWerkStadt, die uim Denkhaus Bremen kooperieren.

In einer etwa einstündigen online-Veranstaltung (zoom), befragen sich die Vertreter*innen aus der Kunst, der Politik und der Wissenschaft gegenseitig, was für das Gelingen des gemeinsamen Prozesses im Wechselspiel der Disziplinen hilfreich wäre.

Dr. Gunnar Spreen ist Leiter der Arbeitsgruppe „Fernerkundung der Polarregionen” an der Universität Bremen. Er arbeitet seit mehr als 15 Jahren mit Satellitenbeobachtungen, um das Meereis in der Arktis und Antarktis und das dortige Klimasystem besser zu verstehen. Bei der einjährigen MOSAIC-Expedition war Gunnar Spreen als Mitglied des Project Boards für die Koordination der Fernerkundungsaktivitäten verantwortlich. In den ersten dreieinhalb Monaten der Expedition war er mit an Bord des Forschungseisbrechers Polarstern, um seine Instrumente auf der Eisscholle zu installieren. Für die Positionen aus den gesellschaftlichen Initiativen haben wir als Kooperationspartner das Denkhaus Bremen eingeladen, ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bremen, der sich seit 2013 für globale Ressourcen-Gerechtigkeit und eine solidarische, ökologische und demokratische Zukunft einsetzt.

Dr. Gunnar Spreen (Leiter AG „Fernerkundung der Polarregionen“, Universität Bremen), Simone Sterr (Autorin), Ralf Siebelt (Regisseur), Peter Lüchinger, Michael Meyer (Schauspieler bsc), Katja Muchow (BUND Bremen), Lisa Pörtner (Greenpeace Bremen / Health for Future Bremen), Uta Bohls (KlimaWerkStadt). Moderation: Renate Heitmann.

Online – kostenfrei unter »LINK« abrufbar