VIEL LÄRM UM NICHTS

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 31/12/2018
16:00 - 19:15

Veranstaltungsort
bremer shakespeare company

Kategorien


von William Shakespeare

2:45 mit Pause

Übersetzung: Maik Hamburger
Regie: Lee Beagley
Bühne: Heike Neugebauer
Kostüme: Uschi Leinhäuser

Mit: Tim Lee, Peter Lüchinger, Michael Meyer, Erik Roßbander, Theresa Rose, Petra-Janina Schultz.

Regisseur Lee Beagley hat die Komödie um die Brautwerbung von drei heimkehrenden Soldaten wie eine filmische Rückblende inszeniert: Beim Kramen auf einem Dachboden fallen Jugendlichen Alben mit gerahmten Fotos in die Hände. Männer in Uniformen des 2. Weltkrieges. Frauen mit schmalen Kostümen und hochgesteckten Haaren lächeln in in immer wieder wechselnden Gruppenkonstellationen den Betrachter an. Vom Grammophon erklingt Swing der 40er Jahre… Verbirgt sich hinter den eingefrorenen und goldgerahmten Bildern eine bewegte und bewegende Geschichte?

Die drei Männer Claudio, Benedick und Don Pedro kehren aus dem Krieg zurück und statten einem alten Freund in seinem Haus auf dem Land Einen Besuch ab. Romantik liegt in der Luft. Claudio, als Soldat hochdekoriert, doch als Mann eher unsicher, wirbt um Die Hand der schönen und sittsamen Hero, die er mit der Hilfe seines Freundes Don Pedro auch erhält. Aber dann führt eine bösartige Intrige des unehelichen Bruders, Don John, in eine Katastrophe: Hero wird als Flittchen diffamiert, und die ehrversessenen Freunde fallen auf die Lüge herein. Die geschockte Hero, bereits als Braut geschmückt, fällt vor dem Traualtar in eine todesähnliche Ohnmacht. Zum Glück entdeckt eine Truppe tölpelhafter Gerichtsdiener die Wahrheit. Dem Happyend steht damit fast nichts mehr im Wege, außer, dass Sich Claudio zu Heros Genugtuung noch einmal kräftig zum Narren machen muss.
Eine höchst vergnügliche Intrige muss der heiratsscheue Benedick “erleiden”: Seine Freunde verkuppeln ihn mit der „Männerverächterin“ Beatrice.
Eine heiter-romantische Komödie mit spritzig-geistreichem Wortwitz, die Dialog oszillieren zwischen streitlustigem Flirt mit ernstgemeintem Hintersinn.

Der Regisseur: Der aus Großbritannien stammende Regisseur und Schauspieler hat in vorangegangenen Inszenierungen von William Shakeapeares Dramen (MACBETH 1981; KING LEAR, 1991; HAMLET, 1996; WAS IHR WOLLT, 1997; ROMEO UND JULIA, 1998) einen individuellen Zugang zum Geschehen des Dramas gesucht und dabei immer eine sehr spezifische Bildsprache gefunden.
Bewusst setzt er in seinen Inszenierungen auf die starken emotionalen, komischen wie tragischen Effekte und Kontraste in den Konflikten zwischen den Dramenfiguren. Mehr Infos unter: www.lee-beagley.com

Sollte die Vorstellung wegen schlechten Wetters im Bürgerpark nicht stattfinden können, haben Sie Anspruch auf die Vorstellung im Haus der bremer shakespeare company am Leibnizplatz. Die Aufführung findet dann am gleichen Tag und zur selben Zeit statt.

Foto: M. Menke