So nimmt man das Leben mit

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 26/10/2019
15:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Theater Bremen

Kategorien


Präsentation der Anthologie mit Texten von Zahirul Islam Babul (Bangladesch), Mila Chami (Syrien), Farhan Hebbo (Syrien), Rosa Jaisli (Chile), Saber Latifi (Iran), Madjid Mohit (Iran), Salman Nurhak (Türkei) und Ernesto Salazar-Jiménez (Venezuela)

Die acht Autor*innen dieser Anthologie kommen ursprünglich aus Syrien, Chile, Venezuela, Iran,
der Türkei und Bangladesch, doch sie alle leben mittlerweile in Deutschland.
Zwei Jahre lang haben sie an einer Schreibwerkstatt des Bremer Literaturkontors teilgenommen.
Ihre Erfahrungen mit Terror, Gewalt, Krieg und Flucht wurden bei diesen Treffen auch thematisiert,
im Mittelpunkt der von Angelika Sinn angeleiteten literarischen Arbeit standen jedoch die
Erinnerungen an die Zeit davor. Über das Erzählen gelangten die Autor*innen zum Schreiben, ihre
Texte verfassten sie auf Deutsch. In den so entstandenen Gedichten und Geschichten geht es um
Kindheit, Familie, Freundschaft und Liebe, um kleine Begebenheiten und große Ereignisse, um das
Alltägliche und Besondere eines jeden Lebens.

Ein Buchprojekt des Bremer Literaturkontors, hrsg. von Angelika Sinn Lesung im Rahmen der ›/globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur/‹ (16. bis 28. Oktober) In Kooperation mit dem Sujet Verlag
*Samstag, 26. Oktober, 15 Uhr*
Theater Bremen, Brauhauskeller, Goetheplatz 1–3