sleep over / über nachten

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 06/03/2021 - 07/03/2021
10:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Arbeitszimmer thealit

Kategorien


Im Zuge ihres „on horizons”-Projekts – in thealits COAPPARATION Programm – laden Esther Adam und Katharina M. Greeven (das sind leer&gut) in das Arbeitszimmer: zu einem Miteinander auf Entfernung. Maximal 12 Personen können teilnehmen: first come, first serve! Psst: Das Medium ist die Pyjamaparty.
Sie teilen mit:

„sleep over / über nachten“

vom 6. auf den 7. März 2021. von 22:00-10:00 Uhr

Fragen und Anmeldung bitte bis zum 4. März per Mail über leerundgut@posteo.de

Ihr bekommt dann eine Bestätigungsmail mit weiteren Informationen und einem Link. Leider ist die Teilnehmer*innen Anzahl auf 12 Menschen begrenzt.

Wir werden Deutsch und Englisch (Lautsprache) sprechen.

Denkst du an die Nacht?

Nachts bekomme ich weniger SMS.

Wir sollten einander ins Bett bringen.

Denkst du an Rituale?

Nein, an Geborgenheit.

Ich denk ans Vorlesen.

Did you fall asleep? leer&gut lädt ein zum Rudelschlafen, zur online Pyjamaparty. Mit euch wollen wir gemeinsam einschlafen und aufwachen. In den Schlaf fallen, aus dem Wachzustand entschwinden. Aufwachen, Wiedererscheinen jeden Tag aufs Neue. Die Intimität des Schlafes befragen und untersuchen. Kommt (ab)geschminkt, in eurem Lieblingspyjama. Bringt mit einer Zahnbürste, ein Buch aus dem ihr vielleicht vorlesen mögt.

Abends: Lecture, Vorlesen, Gähnen und Seufzen
Morgens: Aufwachen, Morgenseiten, Zähneputzen”

leer&gut sind ein Multi-Tool, Researcherinnen und materialgeil. Zwei sich Morphende – mal in einander verschwindend, mal einzeln erscheinend. Sie arbeiten mit dem Hinterfragen von kulturellen Gesten, Displacement, sowie dem Verschieben und Reinszenieren von Alltagsobjekten und -bewegungen. In ihren genreübergreifenden Arbeiten verhandeln sie Themen wie (Un-)Sichtbarkeiten, Machtstrukturen, Körperlichkeit und Vulnerabilitäten.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen ist ein Besuch im Arbeitszimmer für Publikum nicht möglich

Schauen Sie auch in den Kalender der COAPPARATION 2 auf thealits Website, sowie auf thealit_fkl bei Instagram.
www.thealit.de
www.thealit.de/lab/coapparation/de/teil-2
www.thealit.de/lab/coapparation/de/teil-2/esther-adam-katharina-greeven

+++++++++++++English Version+++++++++++++++

During their „on horizons“ project – within thealit’s COAPPARATION  program, Esther Adam and Katharina M. Greeven, actually leer&gut , invite us to get together at a distance. ‚Us‘ is limited here to 12 persons maximum: first come, first serve! Psst: The medium is the pajama party!

„sleep over / über nachten“

From March 6 to 7, 2021. from 10:00pm-10:00 am.

Questions and registration please until March 4th by mail via leerundgut@posteo.de . You will receive a confirmation email with further information and a link. Unfortunately the number of participants is limited to 12 people. We will speak German and English spoken language. Are you thinking about the night?

I get less text messages at night.

We should bring each other to bed.

Do you think about rituals?

No, about a feeling of security.

I think about reading aloud.

Did you fall asleep? leer&gut invites you to a pack sleep, to an online pajama party. Together we want to slip into sleep and wake up.

Falling asleep, slipping out of wakefulness. Waking up, reappearing every day anew.

Questioning and examining the intimacy of sleep. Come with(out) make up, in your favorite pajamas. Bring a toothbrush, a book from which you maybe would like to read.
In the evening: lecture, reading aloud, sighing and yawning

In the morning: waking up, morning pages, brushing teeth“

leer&gut are a multi-tool, researchers and material-hungry. Two, morphing – sometimes disappearing into each other, sometimes appearing separately. They work with the questioning of cultural gestures, displacement, and the shifting and restaging of everyday objects and movements. In their genre-spanning works, they negotiate themes such as (in)visibility, power structures, corporeality, and vulnerabilities.

Note: Due to the current Corona protective measures, a visit entering the space is not possible for the public.

thealit. Frauen.Kultur.Labor.e.V. wird gefördert vom Senator für Kultur Bremen