Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 23/09/2021
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Zentralbibliothek Bremen

Kategorien Keine Kategorien


Wie soll man „herrlich“ sein in einem Land, in dem Korruption und Unterdrückung herrschen, in dem nur überlebt, wer sich einem restriktiven Regime unterwirft? Wie soll man diese Erfahrung überwinden, wenn darüber nicht gesprochen wird, auch nicht nach der Emigration und nicht einmal mit der eigenen Tochter? „Was sehen sie, wenn sie mit ihren Sowjetaugen durch die Gardinen in den Hof einer ostdeutschen Stadt schauen?“, fragt sich Nina, wenn sie an ihre Mutter Tatjana und deren Freundin Lena denkt, die Mitte der neunziger Jahre die Ukraine verließen, in Jena strandeten und dort noch einmal von vorne begannen. Lenas Tochter Edi hat längst aufgehört zu fragen, sie will mit ihrer Herkunft nichts zu tun haben. Bis Lenas fünfzigster Geburtstag die vier Frauen wieder zusammenbringt und sie erkennen müssen, dass sie alle eine Geschichte teilen.

Im Rahmen der Queeren Thementage liest Sasha Marianna Salzmann aus dem neuen Roman Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp 2021), welcher von Umbruchzeiten, von der „Fleischwolf-Zeit“ der Perestroika, bis ins Deutschland der Gegenwart reicht. Salzmann erzählt, wie Systeme zerfallen und Menschen vom Sog der Ereignisse mitgerissen werden. Dabei folgt die Erzählung Lebenswegen und spürt der unauflöslichen Verstrickung der Generationen nach, über Zeiten und Räume hinweg. Bildstark, voller Empathie und mit großer Intensität.

Sasha Marianna Salzmann geb. 1985 in Wolgograd, kam 1995 mit der Familie als jüdische Kontingentgeflüchtete nach Deutschland.
Sasha Marianna Salzmann hat an der Universität Hildesheim Literatur, Theater und Medien studiert und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin.
Seit 2013 ist Salzmann Hausautorin am Maxim-Gorki-Theater in Berlin, behandelt immer wieder queere Themen und setzt sich besonders für die Sichtbarkeit und Akzeptanz queeren und jüdischen Lebens in Deutschland ein.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen, dem Rat und Tat Zentrum, Trans e.V. und dem Queer Power Month Bremen veranstaltet das virtuelle Literaturhaus eine Veranstaltungsreihe zu queeren Themen. Die neue Reihe findet von September – dem Queer Power Month – bis November 2021 statt und bietet unterschiedliche Formate wie Lesungen, Vorträge, Ausstellungen und Musikveranstaltungen für Kinder und Erwachsene an.

Moderation: Esther Willbrandt, Bremen Zwei
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 50 begrenzt. HIER geht es zur Anmeldung.
Büchertisch: GOLDEN SHOP

Diese Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft, dem Senator für Kultur und dem Bremer Literaturkontor.

© Foto: Stefan Löber