punkstaypunk

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 04/11/2020
0:01 - 23:59

Veranstaltungsort
thealit arbeitszimmer

Kategorien


Mittwoch 4.11.2020

 

24 hour exhibition

 

OUTSIDE!!!

@thealit_fkl

St. Jürgen-Straße 157/159 – Bremen

 

Eine 24-Sunden-Ausstellung, draussen, im Freien!

Am Mittwoch, 4. November lohnt sich ein Spaziergang vorbei an thealits Schaufenster St-Jürgen-Str. 157-159. Auch unter geltenden verschärften Corona-Sicherheitsmaßnahmen  können Sie (mit nötigem Abstand zu anderen) durch das Schaufenster im Ausstellungsraum eine Installation  sehen. 24 Stunden lang.  ХУАНА | XYANA, beschließt so ihren vierwöchigen Arbeitsaufenthalt im Arbeitszimmer thealit   „FROM PUNK TO PROGRAMMER“ mit einer Inszenierung einer verlassenen, besetzten Wohnung und Bildern der belarussischen Punk-Szene in den Fenstern. (Fotos und Risographien)

XYANA ist eine Multimedia-Künstlerin und Designerin, derzeit Masterstudentin an der HFK Bremen. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf experimentellen Schnittstellen und Interfacing, und zwar unter dem Aspekt des Handelns zwischen menschlichen und nicht-menschlichen Körpern und Objekten. Sie interessiert sich auch für Arbeit/Feminismus/Ökologie und den post-sowjetischen Kontext. Freiberuflich arbeitet sie als Grafik-, Bewegungs- und UI-Designerin sowie als Kuratorin von Filmfestivals.

+++++++++++++English Version+++++++++++++++

Tomorrow, Wednesday, November 4, passing by the window of thealits Arbeitszimmer St.-Jürgen-Str. 157-159 is very recommended. Even under the current strict Corona security measures, you can (with due distancing to other flaneurs) take a close look through the panes of glass on an installation. Duration: 24 hours. thealit’s current studio guest ХУАНА | XYANA concludes her four weeks of working on her project  „FROM PUNK TO PROGRAMMER“  with the staging of an abandoned squat and a presentation of pictures from the Belarusian punk movement in the windows. (Photos and Risographs)

XYANA is a multimedia artist and designer, currently in Master studies at the HFK Bremen. Her main focus is experimental interfaces and interfacing as an act between human and non-human bodies and objects. She is also interested in labour/feminism/ecology and the post-Soviet context. As a part of her commercial practice she has been freelancing as a graphic, motion and UI designer, and as a curator of film festivals.

www.thealit.de

Thealit. Frauen.Kultur.Labor.e.V. wird gefördert vom Senator für Kultur Bremen