Nora Bossong…

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18/05/2017
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen

Kategorien


…zu Gast mit ihrem Buch „Rotlicht“

Am 18. Mai ist die in Bremen geborene Schriftstellerin Nora Bossong zu Gast in ihrer Heimatstadt und stellt um 18:00 Uhr in der Zentralbibliothek ihr neues Buch „Rotlicht“ (Hanser Verlag) vor, das derzeit bundesweit für Aufsehen sorgt. So war die vielfach ausgezeichnete Autorin auf der letzten Buchmesse eine der begehrtesten Gesprächspartnerinnen der Medien. Nora Bossong berichtet über 2 ihre intensiven Recherchen im Rotlichtmilieu, die sie schon früh in den BeateUhse-Sexshop am Bremer Bahnhof führten. In einzelnen Kapiteln erforscht die Autorin das Geschäft mit der Liebe, und zieht durch Bordelle, Erotikmessen, Swinger-Clubs und Sex-Kinos. Bossongs Leitfrage bei ihrer Entdeckungsreise war, was passiert, wenn sie sich als Frau in das Milieu begibt – und zwar nicht als eine, die sich anbietet, sondern als eine, die dort als Kundin hingeht.

Im anschließenden Gespräch mit Silke Behl schildert Nora Bossong ihre persönlichen Erlebnisse und berichtet über Begegnungen, die sie mitunter selbst überrascht haben. Denn das Projekt „Rotlicht“ bedeutete natürlich auch die Reflexion der eigenen Vorstellungen von Intimität und Sexualität, was die Autorin in ihrem Buch immer wieder in den Fokus nimmt.

„Kluge Analysen aus weiblicher, lies: konstruktiv befremdeter Sicht sind den Reportagen in diesem Band eingeschrieben.“ Hendrik Werner, Weser Kurier

„Konsequent, lehrreich und absolut lesenswert.“ Christoph Schröder, Süddeutsche Zeitung

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, studierte in Berlin, Leipzig und Rom Philosophie und Komparatistik. Im Hanser Verlag erschienen Sommer vor den Mauern (Gedichte, 2011), Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Roman, 2012), Schnelle Nummer (Hanser Box, 2014), 36,9 Grad (Roman, 2015) und Rotlicht (2017). Nora Bossong wurde unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis, dem Kunstpreis Berlin und dem Roswitha-Preis ausgezeichnet. 2014 erhielt sie die Bremer Netzresidenz zusammen mit Nikolas Hoppe und Jens Laloire für das Netzprojekt: „Bremen und Kampala – Schreiben im transkulturellen Raum“. Nora Bossong lebt in Berlin.

Eine Veranstaltung des Literaturhauses und der Stadtbibliothek Bremen.
Der Eintritt beträgt 5.- €/3.-€ Für Mitglieder des Literaturhauses ist der Eintritt frei! Büchertisch: Buchhandlung Logbuch
Pressekontakt: Literaturhaus Bremen – Heike Müller – Ostertorsteinweg 53 – 28203 Bremen – T: 0421-45853939 –  heike.mueller@literaturhaus-bremen.de – www.literaturhaus-bremen.de

Foto: Copyrights © Peter-Andreas Hassiepen