MARIA STUART

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 05/05/2019
19:30 - 22:00

Veranstaltungsort
bremer shakespeare company

Kategorien


Von Friedrich Schiller R: Petra-Janina Schultz. B/K: Hannah Zimmermann. M/Sounds: Stefan Rapp. Mit: Ulrike Knospe, Franziska Mencz, Michael Meyer, Markus Seuß.

Rund 200 Jahre nach William Shakespeare hat Friedrich Schiller aus dem Konflikt zwischen Maria Stuart und Elizabeth I. einer seiner größten Tragödie geschaffen. Seit beinahe 20 Jahren ist Maria Stuart ohne Gerichtsverfahren inhaftiert: eine politische Gefangene der Königin von England und noch immer eine Bedrohung ihrer Regentschaft. Denn ihr Konflikt um die Herrschaft ist gleichzeitig ein Kampf zwischen katholischen und protestantischen Kräften, die um die Vorherrschaft auf der Insel ringen.

Von ihrem Selbstverständnis her, sind beide dazu prädestiniert, als Königin über England zu herrschen, doch die katholischen Mächte in Europa sehen in Elizabeth I. eine Ketzerin und in Maria Stuart ein Instrument, auch England wieder dem Papst zu unterwerfen. In dem Leben der beiden Frauen gibt es keine Trennung zwischen privat und politisch, die Blicke der Welt lassen keinen ihrer Schritte und Handlungen unbeobachtet. Ihren Anspruch auf die Alleinherrschaft verteidigen beide mit Manipulation und Zwang, um gegen Feinde und falsche Freunde zu bestehen. Der biographische Punkt, an dem sich Maria Stuart und Elisabeth treffen ist der Wendepunkt: Das Todesurteil gegen Maria ist geschrieben und Elisabeth zögert, es zu unterschreiben. Elisabeth weiß: wenn sie Maria hinrichten lässt, wird das die ganze Welt in zwei kriegerische Lager spalten. Ist sie stark genug für diesen Befehl? Muss wirklich sie es sein, die diese folgenschwere Entscheidung trifft?