Kein Retro: 150 Jahre Kampf für das Recht auf Selbstbestimmung

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 07/03/2021
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Online

Kategorien


Digitales Erzählcafé zum Internationalen Frauentag

in Kooperation mit Frauenberatung Verden

150 Jahre § 218 – 150 Jahre Kämpfe für Selbstbestimmung über den eigenen Körper und damit gegen das Patriarchat. Seit den 1870er Jahren haben sich viele gesellschaftliche Normen und Zwänge für Frauen geändert, misogyne Strukturen haben sich verlagert oder sind unsichtbarer geworden. Bereits um die Wende ins 20. Jahrhundert riefen Frauenrechtlerinnen mit lauter Stimme „Dein Bauch gehört dir“. Der Kampf für Selbstbestimmung gilt auch als einer der Startschüsse für die sog. Neue Frauenbewegung in den 1970er Jahren in Westdeutschland. Hier hieß es dann: „Mein Bauch gehört mir“. 2021 fordern Aktivist*innen: My body, my choice, raise your voice!

Gemeinsam mit Prof. Dr. Ute Gerhard, Mitinitiatorin der 218er Gruppe in Bremen, und Klara Landwehr, tätig in der Schwangerschaftskonfliktberatung, möchten wir mit euch ins Gespräch kommen. Gemeinsam werfen wir einen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Für welche Ziele haben sich Feminist*innen engagiert und welche Ziele haben sie heute noch. Ist Selbstbestimmung im Jahr 2021 eine utopische Forderung?

Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Auf dem Podium:

Prof. Dr. Ute Gerhard, Soziologin, Juristin und erste Inhaberin eines Lehrstuhls für Frauen- und Geschlechterforschung in Frankfurt/Main.

Klara Landwehr, Psychologin, berät bei Fragen in Zusammenhang mit Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch in der Frauenberatung Verden.

Moderation:

Judith Kluthe ist Referent*in für politische Bildung und Prozessbegleitung mit den Schwerpunkten Diskriminierungssensibilisierung, Gesellschaftskritik und Teilhabe.

 

Information und Anmeldung