IYA TUNDÉ – LA MÈRE EST REVENUE

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 24/05/2018
19:00 - 20:45

Veranstaltungsort
sch wa nk hal le

Kategorien


24. Mai 2018 | 19:00 Uhr und 25. Mai | 20:00 Uhr Schwankhalle
IYA TUNDÉ – LA MÈRE EST REVENUE
Dokumentarfilm von Laure Malécot über Germaine Acogny
In französischer Sprache mit englischen Untertiteln

IYA TUNDÉ (2017) ist ein vielschichtiges Porträt der weltberühmten „Grande Dame“ des zeitgenössischen afrikanischen Tanzes. Mit Szenen, in denen Germaine Acogny an ihrer senegalesischen École des Sables, in Asien und Europa unterrichtet, Ausschnitten aus ihren oft autobiografischen Choreografien, Berichten von kollaborierenden Künstler_innen und Einblicken in den Werdegang der heute über 70-Jährigen erzählt die Filmemacherin und Journalistin Laure Malécot von einer unermüdlichen tanzästhetischen Pionierin und unerschrockenen Lebenskünstlerin.

MIT Germaine Acogny MITWIRKENDE Wasis Diop, Patrick Acogny, Mikaël Serre, Olivier Dubois, Ise Verstegen, Aïda Colmero-Diazç, Alesandra Seutin, Fabrice Bouillon Laforest, Annette Mbaye d’Erneville, Ghislaine De Souza, Robyn Orlin, Fatim Faye, Bernard Mounier, Monique Mounier KAMERA/BILD Imane Dionne, Tafa Touré, Marco Lena, Marc Lô Spangenberg, Laure Malécot, Tizianna Manfredi, SiakaSoppo Traoré MITARBEIT Helmut Vogt TON Achille Gaboua SCHNITTLaye Diouf, Laure Malécot PRODUKTION Moctar Ndiouga Bâ, 2017 | 52 Minuten.


IYA TUNDÉ is a film-portrait of the famous, over 70 years old „Grande Dame“ of contemporary African dance Germaine Acogny. Scenes of her teaching in her Senegalese École des Sables and in many other countries, of her world-wide touring, often autobiographical choreographies, and statements of collaborating artists combine to an extraordinary film about an indefatigable pioneer – in dance and in life.