Girl Power

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 05/11/2019
18:30 - 20:30

Veranstaltungsort
sch wa nk hal le

Kategorien


im Rahmen des Utopia Filmfestival MO 4.11. – SO 9.11.

Der Klimawandel bedroht das Leben auf unserem Planeten. Die nächste Wirtschaftskrise steht schon vor der Tür. Rassisten sind weltweit auf dem Vormarsch. In unseren Kinos, Medien und Köpfen herrscht Endzeitstimmung. Es ist dringend Zeit für Utopien. Darum präsentiert das Utopia Filmfestival Filme, Projekte und Menschen, die zeigen: Eine andere Welt ist möglich. Auf nach Utopia! www.auf-nach-utopia.de

Girl Power

Girl Power ist ein Dokumentarfilm, der Graffiti-Writerinnen aus 15 Städten zeigt – von Prag bis Moskau, Kapstadt, Sydney, Biel, Madrid, Berlin, Toulouse, Barcelona und New York. Die Graffiti-Community ist männerdominiert und viele Männer transportieren damit auch die Ansicht, dass das Sprühen – vor allem das illegale – nichts ist für Mädchen und Frauen sei. Zugleich werden Frauen ein immer größerer und emanzipierter Teil der Szene und es gibt Shows, Magazine und Webseiten von und für Frauen. Girl Power zeigt die Geschichten der Frauen, die erfolgreich in die männliche Graffiti Welt eingebrochen sind.

Girl Power ist mehr als nur ein Blick in den Mikrokosmos des Graffiti: Der Film erzählt die bewegende Gesichte von Sany, einer Writerin die 2009 beschloss, weibliche Emanzipation und Aktivität im Graffiti filmisch zu dokumentieren und anderen Frauen und Mädchen die Möglichkeit zu geben ihre Projekten zu präsentieren. Sie hat 7 Jahre gebraucht, um ihren Film fertigzustellen. Wir folgen ihrem Leben mit Graffiti, ihrer Motivation und ihren Werten im Wandel der voranschreitenden Zeit. Wir werden ihre Familie treffen, die von Sanys „second life“ keine Ahnung hat. Für den Film hat Sany viel geopfert, aber auch als sie ihre Kräfte am Ende waren, hat sie sich geweigert ihren Traum aufzugeben: Den ersten Film über Frauen im Graffiti.

Menschen und Pferden“ erregte Benedikt Erlingsson international Aufmerksamkeit. Nun ist der isländische Regisseur zurück mit einer ebenso knochentrockenen wie politisch scharfzüngigen Komödie. Die Inszenierung der atemberaubenden Kulisse Islands ist betörend und die Hauptdarstellerin Halldóra Geirharðsdóttir eine Wucht. GEGEN DEN STROM begeisterte das Publikum der Semaine de la Critique auf dem Filmfestival Cannes 2018.