Die Cosmo-Sommer-Party

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 01/09/2018
20:00 - 23:00

Veranstaltungsort
Kulturzentrum Schlachthof

Kategorien


Ort: Kulturzentrum Schlachthof
Raum: Kesselhalle

mit AYO & Band, anschl. DJ’s, präsentiert von COSMO und Schlachthof

Es ist wieder soweit: COSMO und Schlachthof Bremen laden zur jährlichen Sommerparty ein. Diesmal feiern wir zusammen mit AYO, The Queen of Acoustic Soul.

Im Anschluss an das Konzert startet die Global-Pop-Party mit vier COSMO-DJs auf zwei Tanzflächen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Joy Olasunmibo Ogunmakin, Künstlername AYO, ist bekannt als Sängerin, Songwriterin, Multiinstrumentalistin, Produzentin und als Soul-Lady auf der Bühne.

Sie wurde in Frechen bei Köln geboren: der Vater Nigerianer, die Mutter Roma, eine Kindheit abwechselnd in Deutschland und Afrika. Schon frühzeitig wurde sie von der Familie mit musikalischen Nährstoffen von Fela Kuti bis Pink Floyd versorgt. Als Teenager entdeckt sie die Gitarre für sich und startete dann mit knapp 20 Jahren ein recht turbulentes Nomadenleben zwischen London, Paris und New York. Eines Tages landet sie im Vorprogramm des Britsoul-Stars Omar, 2006 kommt der erste Erfolg mit dem Debüt „Joyful“.

AYO hat kürzlich ihr fünftes Album veröffentlicht. Die Mutter von drei kleinen Kindern hatte vor 4 Jahren der Familie zuliebe eine Pause eingelegt. Sie ist nach New York umgezogen, war faktisch alleinerziehend, kurzum eine Vollzeitmutter. Soweit so gut. Aber irgendwann merkte sie, dass das Muttersein allein ihr nicht ausreichte, nahm   die Gitarre in die Hand und legte wieder los. Und so entstanden viele neue Lieder, durch die sie ihre existenziellen und emotionalen Auf und Abs verarbeitet.

Das neue Album heißt wie sie, also AYO. Der Grund: Ayo hat diesmal alles selbst gemacht. Sie hat die Songs geschrieben, die Beats programmiert und selbst produziert. Viele der Songs sind zuhause in ihrem Schlafzimmer in Brooklyn entstanden. Nicht nur Gitarre, Bass, Synthesizer und Perkussion hat Ayo gespielt, sondern erstmalig auch eine Kalimba. Das afrikanische Daumenklavier symbolisiert ihre Beziehung zu ihrem nigerianischen Vater. Der Sound des Akkordeons (das sie mithilfe eines Synthesizers eingespielt hat) steht für ihre Mutter, eine rumänische Roma. Aber natürlich auch für Paris, ihre aktuelle Wahlheimat, für Ayo die Stadt der Gypsies. Musikalisch bleibt sie sich treu: ihre Mischung aus Acoustic-Soul mit globalen Einflüssen und fließenden Übergängen zu Reggae, Pop, Folk und HipHop begeistert die Fans.

Veranstalter: Radio Bremen

Preise: Eintritt frei!