Literarisch-musikalischer Audiowalk “LauschOrte” ab 11. Juni in der Bremer City

Projekt des Bremer Literaturkontors und des Kammerensemble Konsonanz beleuchtet sieben historische Orte
mithilfe von Literatur und Musik neu.

Das literarisch-musikalische Projekt „LauschOrte“ ist im Rahmen des Bremer Aktionsprogramms Innenstadt „BREMEN WIRD NEU“ vom Bremer Literaturkontor und dem Kammerensemble Konsonanz gemeinsam entwickelt worden. Passgenaue literarische Texte und Musik beleuchten sieben Orte in der Bremer Innenstadt auf witzige, nachdenkliche oder auch reflektierende Weise, schaffen neue Perspektiven und wecken die Neugier auf die Geschichte, die hinter dem jeweiligen Ort steht. Die “LauschOrte” funktionieren wie ein digitaler Stationslauf: An den einzelnen Stationen kann man über ein Schild mit QR-Code die dazu eingespielte Audio-Datei über eine für das Projekt programmierte Website über das eigene Smartphone abspielen. “LauschOrte” orientiert sich am beliebten digitalen Format eines Podcasts und verbindet digitale und analoge künstlerische Erfahrungsräume.

Bislang wurden sieben “LauschOrte” umgesetzt: die Skulptur der Bremer Stadtmusikanten von Gerhard  Marcks am Rathaus; das Reiterstandbild von Otto von Bismarck am St. Petri-Dom; das Mahnmal für die Opfer der Novemberpogrome 1938 in der Dechanatstraße; das Skulpturen-Ensemble „Hirt mit Schweinen“ in der Sögestraße; die an der Bremer Schlachte liegende Bark „Alexander von Humboldt“; die Skulptur des „Lichtbringers“ am Eingang der Böttcherstraße und der „Spuckstein“ auf dem Domshof, der an die Serienmörderin Gesche Gottfried erinnert, an der die letzte öffentliche Hinrichtung in Bremen vollzogen wurde.

Die literarischen Texte wurden extra für die „LauschOrte“ von den Autor*innen Bas Böttcher, Anna Lott, Nora Bossong, Artur Becker, Sujata Bhatt, Anke Bär und Katharina Mevissen verfasst und von Bremer Schauspieler*innen und Sprecher*innen eingesprochen. Sieben Profi-Musikensembles der freien Bremer Szene – das Kammerensemble Konsonanz, das Ensemble New Babylon, das Bremer Barockorchester, Unspoken Consort, das Conrad Schwenke Quartett, das Namu Nonett und der Chor Northern Spirit – kommentieren die Texte musikalisch, mit Barock- und Renaissancemusik, Jazz, romantischer oder zeitgenössischer Musik.

Die Texte und die Musik wurden von Tonmeisterin Renate Wolter-Seevers und Toningenieur Frank Jacobsen im Sendesaal Bremen aufgenommen. Für die visuelle und technische Umsetzung zeichnet  die Bremer Medienagentur AHEADS verantwortlich.

Das Projekt „LauschOrte“ wird ab 11. Juni 2021 dauerhaft im Bremer Stadtraum zu erleben sein, und zwar an allen Stationen wahlweise auf Deutsch oder Englisch.

Lauschorte mit Hörproben

Medienpartnerschaft: Radio Bremen Zwei.