Bremen liest! – 2. Bremer Literaturnacht

Über 40 Autor*innen aus Bremen und umzu & 17 Bremer Buchhandlungen und Verlage laden ein zu einer literarischen Tour durch die Stadt

Freitag, 30. August, ab 19 Uhr

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet auch 2019 eine lange Nacht der Literatur in Bremen statt. In diesem Jahr nehmen über 40 Autorinnen und Autoren aus der Region und 17 Buchhandlungen und Verlage teil. Damit ist das Fest im Vergleich zum Vorjahr gewachsen und kann ein noch umfangreicheres Programm für große und kleine Leser*innen anbieten. Das Format wurde vom Wellenschlag Text- und Verlagskontor gemeinsam mit dem Bremer Literaturkontor entwickelt.

Ob in Findorff, in der Neustadt, im Viertel oder auch in Bremen-Nord: Alle, die von Literatur begeistert sind, können am Freitag, den 30. August durch Bremen radeln oder bummeln und zahlreiche Lesungen in verschiedenen Buchhandlungen genießen. Die Buchhandlungen öffnen ihre Türen bis in die späten Abendstunden und Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus Bremen und umzu präsentieren in halbstündigen Lesungen Kurzgeschichten, Gedichte, Krimis, Kinder- und Künstlerbücher, politische Texte, Experimentelles, Autobiographisches und vieles mehr.

Auch diejenigen, die immer schon mal Einblick in die Arbeit eines Verlages erhalten wollten, kommen bei „Bremen liest“ auf ihre Kosten. Neu in diesem Jahr Das Bremer Literaturkontor lädt ins Kulturzentrum Kukoon zu einer Offenen Bühne ein (Beginn: 20 Uhr), die von Sebastian Butte (Slammer Filet) moderiert und von DJane Gülbahar Kültür musikalisch begleitet wird. Im Anschluss an die Offene Bühne sind alle Besucher*innen ab 23 Uhr herzlich eingeladen, im Kukoon die 2. Bremer Literaturnacht gemeinsam ausklingen zu lassen, während Gülbahar Kültür noch entspannte Musik auflegt. Veranstalter sind das Wellenschlag Text- und Verlagskontor und das Bremer Literaturkontor, in Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Nord und dem Literaturhaus Bremen (virt.). „Bremen liest!“ wird gefördert vom Bremer Senator für Kultur und der Bremer Literaturstiftung.

Das komplette Programm ist zu finden unter http://www.bremenliest.de