IM VIERTEL FLIEGEN FUNKEN

Das internationale Improtheater-Festival „Fliegende Funken“ geht in die 9. Runde

4.-8. September 2019 im Kulturzentrum Lagerhaus

Acht Shows. Elf Workshops. Internationale Superstars des improvisierten Theaters! Das Fliegende Funken-Festival in Bremen ist internationaler als je zuvor! Fünf Tage im September gibt es hochwertige, risikoreiche und mitreißende Impro-Power mitten im Viertel. In diesem Jahr werden auch gesellschaftspolitische Fragen gestellt.

Improvisiertes Theater ist ein Fest der Spontaneität, zu dem jede*r die eigene Lieblingsspeise mitbringt – um dann bei den anderen zu naschen. Diese Kunstform schafft einen gemeinschaftlichen Raum für alle möglichen Positionen und Identitäten. So kommen auch hier politische, gesellschaftliche und emotionale Vorprägungen unmittelbar zum Vorschein: Wer findet eigentlich was lustig? Wessen Meinungen gelten als “normal”? Was unterscheidet und was verbindet? Das diesjährige Fliegende Funken-Festival verwandelt diese und andere lodernde Fragen aus queeren, homo- und heterosexuellen, weiblichen und männlichen, Schwarzen und Weißen und anderen Perspektiven in komische und berührende Bühnenkunst für alle.

So erforscht etwa die Show „Tabu Tabu“ die Kreativität neben der lauernden Gefahr eines öffentlichen Tabubruchs. In „Playing with the Enemy“ tun Inbal Lori (Israel) und Zaki Zikani (aus dem arabischen Raum) das, was ihre verfeindeten Staaten ihnen jeweils verbieten: miteinander spielen.

Auch gibt es in diesem Jahr spezifische Workshop-Angebote für Menschen mit queeren Identitäten und für People of Color bzw. Menschen mit Rassismuserfahrungen – beide auf freiwilliger Spendenbasis. Die Organisator*innen hoffen, dass das Festival auch über das Improtheater hinausgehende Impulse setzen kann, die Diskriminierung mindern und Menschen miteinander ins Gespräch bringen.

Dabei kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz: Mit „Astronomy Club“ aus New York City ist ein preisgekröntes Ensemble vertreten, das mit einer eigenen Show auf Comedy Central zu einem der aktuell heißesten Impro Comedy-Teams der Welt zählt, und dessen Mitglieder in vielen beliebten TV- und Streaming-Serien zu sehen sind. Als ausschließlich Schwarzes Improteam, bildet Astronomy Club jedoch auch in den USA eine von wenigen Ausnahmen. Spielerin Caroline Martin sagt:

An dem Theater, an dem wir spielen, waren wir die Ersten unserer Art. Das hat uns stets beeinflusst in dem was wir tun und wie wir uns präsentieren. Unsere Show gibt dem Publikum einen Einblick in unsere Familiendynamik sowie. Wir bieten unsere eigene Perspektive an und damit die Fähigkeit, Themen anzusprechen, die mehrheitlich Weiße oder männliche Teams nicht haben. Dies ist unsere erste Show im Ausland und wir sind sehr gespannt, wie sie sich für ein nicht-amerikanisches Publikum übersetzt.”

Trotz ihres großen Erfolgs mit ihrer Comedy Central Web-Serie, bleibt live improvisiertes Theater für die Comedy-Künstler*innen von “Astronomy Club” immer etwas Besonderes. Noch einmal Caroline Martin:

Live auf der Bühne genießen wir es, uns nicht selbst zu zensieren, und die Interaktion mit dem Publikum, die uns eine Menge Energie gibt. Unsere Show beginnt mit viel Publikumsbeteiligung. Das fühlt sich manchmal mehr wie ein Gespräch an und weniger wie eine Show. Dieser Austausch ist immer etwas Besonderes und macht uns viel Spaß.”

Die Festival-Organisator*innen sind überzeugt: Gerade das Lustige, das Kunstvoll-poetische, das Unmittelbar-emotionale, Spontane und Gemeinschaftsstiftende des Improtheaters ermöglicht einen offenen (und öffentlichen) Umgang mit kontroversen Themen, wie er sonst in Zeiten von Social Media-Filterblasen immer seltener wird. Im Improtheater sitzen immer alle im selben Boot – weil niemand weiß, was passiert.

Bremen kann sich also gefasst machen auf vier Tage mit großer Schauspielkunst, knackiger Comedy und intelligentem Theater ohne Weichspüler. Ausgesuchte Improkünstler*innen aus Deutschland, den USA, Israel und dem arabischen Raum feiern zusammen mit dem Bremer Publikum die politische Schlagkraft, zwischenmenschliche Herzlichkeit und gemeinschaftsstiftende Energie dieser einzigartigen Kunstform, die in Bremen immer mehr Begeisterung entfacht!

Wer sich für Workshops (Englisch, Deutsch, alle Niveaus) interessiert, kann noch bis zum 30. Juni von Early Bird-Preisen profitieren.

Fliegende Funken 2019 – internationales Festival für improvisiertes Theater

4.-8. September 2019 im Kulturzentrum Lagerhaus

Eintritt pro Show: 14 € / 9 €

Festivalpass (alle Shows): 40 €

Early Bird-Angebote (10% auf alle Workshops bis 30. Juni)

Weitere Informationen, Karten & Workshop-Anmeldungen: www.fliegendefunken.de