Bundesverdienstkreuz für Dr. Eva Schöck-Quinteros der Universität Bremen

Ehrung für das Projekt „Aus den Akten auf die Bühne“

Die Bremer Historikerin Dr. Eva Schöck-Quinteros erhält am 22. Mai 2019 im Schloss Bellevue das Bundesverdienstkreuz am Bande aus der Hand des Bundespräsidenten.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes zeichnet Frank Walter Steinmeier Akteure und Akteurinnen der politischen Bildung mit dem Bundesverdienstkreuz für ihr Engagement in der historisch-politischen Bildung aus. Dr. Eva Schöck-Quinteros erhält die Auszeichnung für das Projekt „Aus den Akten auf die Bühne“, das 2007 auf ihre Initiative und unter ihrer Leitung als Lehr-und Forschungsprojekt in Kooperation der Uni Bremen und der bremer shakespeare company entstanden ist. Peter Lüchinger von der bremer shakespeare company, der die Textfassungen und Bühneneinrichtungen für die mittlerweile 14 szenischen Lesungen aus historischen Originaldokumenten erstellt hat, wird Eva Schöck-Quinteros zur Verleihung begleiten. Die ausgewählten Persönlichkeiten erhalten die Auszeichnung während der Matinee “Demokratie ganz nah – 16 Ideen für ein gelebtes Grundgesetz: Matinee und Ordensverleihung zum Verfassungsjubiläum“ am 22. Mai um 11.00 Uhr im Schloss Bellevue in Berlin. Pressevertreter der örtlichen und regionalen Presse können sich bei Interesse an der Teilnahme an der Veranstaltung in der Vorwoche zur Veranstaltung bei der Pressestelle des Bundespräsidialamtes in Verbindung setzen und sich für den 22. Mai akkreditieren: presse@bpa.bund.de

Die nächste Gelegenheit eine Lesung aus der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“ zu erleben: Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr im Theater am Leibnizplatz. „KEINE ZUFLUCHT. NIRGENDS. AN LAND UND AUF DEM MEER“ Die Konferenz von Evian und die Fahrt der MS St. Louis