Bremer Klezmerfest vom 18. bis 22. Oktober 2017 im Bürgerhaus Weserterrassen

Der Russische Komponist Dmitri Schostakowitsch sagte einmal über die jüdische Musik: „Jede Volksmusik ist schön, aber von der Jüdischen muss man sagen, sie ist einzigartig!“ Gerichtet war dieses große Kompliment an eine Tanzmusik, die fröhlich und zugleich traurig ist. Eine Musik, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. Die trotz erfrischendem Schwung, trotz mitreißendem Rhythmus und eingängiger Melodien immer auch die tragischen Seiten des Lebens beleuchtet.

Stephan Pleyn, Leiter der Weserterrassen, erklärt:
„Klezmer ist im Ursprung die Musik der osteuropäischen Juden im Mittelalter gewesen, die von umherziehenden Musikern, den Klezmorim, überall dort gespielt wurde, wo es gewünscht war. Sie erklang und erklingt vor allem auf Hochzeiten, Festen und an Feiertagen außerhalb der Synagogen. Die Klezmermusik hat sich Jahrhunderte entwickelt und enthält bis heute viele Elemente aus der Volksmusik Osteuropas. Das Bürgerhaus möchte mit dem „Bremer Klezmerfest“ einen Eindruck vermitteln von den vielfältigen Strömungen dieser faszinierenden Musik.“

Die Konzerte

Mit. 18.10. Bremer Klezmerfest: Strauss / Warschauer Duo (USA)
Die New Yorker Musiker Deborah Strauss und Jeff Warschauers sind Koryphäen in Sachen Klezmer und Yiddish Music. Manche Lieder singt Warschauer alleine – mit hellem traurig-frohen Tenor. Wenn Deborah Strauss singt, dann ist es filigran und behutsam. Aber kaum sind Tränen und Schwermut von den Saiten gewischt, tanzen die Instrumente, wie beiläufig aus dem Handgelenk geschüttelt, hochvirtuos.
Eintritt: 17/12 Euro // Beginn 20.00 Uhr // Bürgerhaus Weserterrassen
Weitere Infos unter: http://www.klezmerduo.com

Don. 19.10. Bremer Klezmerfest: Klezgoyim (Deutschland)
Ursprünglich eine reine Klezmerband hat Klezgyoizm aus Bremen in den rund 20 Jahren seines Bestehens einen völlig eigenen und unverwechselbaren Stil entwickelt. Ob Türkisches, Griechisches, Bulgarisches, Bremisches, Melodien vom Balkan oder vom Prenzlauer Berg – mühelos verbindet Klezgoyim die verschiedenen Stile zu einem völlig eigenen Gebräu – süffig, anregend, berauschend!
Eintritt: 15/10 Euro // Beginn: 20.00 Uhr // Bürgerhaus Weserterrassen
Weitere Infos unter: http://klezgoyim.de

Fre. 20.10. Bremer Klezmerfest: Duo Lerner / Moguilevsky (Argentinien)
Mit dem legendären Duo Lerner / Moguilevsky kommt ein Klezmer-Ensemble aus Argentinien nach Bremen. Cesar Lerner und Marcelo Moguilevsky spielen klezmer-inspirierten Jazz oder südamerikanischen Jazz – inspiriert von Klezmer. Die Musik des Duos basiert auf Improvisation und lässt Elemente aus argentinischer Volksmusik, Jazz, zeitgenössischer Musik und Tango einfließen.
Eintritt: 17/14 Euro // Beginn: 20.00 Uhr // Bürgerhaus Weserterrassen

Sam. 21.10. Bremer Klezmerfest: Asamblea Mediterranea (Deutschland)
Die Gruppe Asamblea Mediterranea verzaubert das Publikum mit einem musikalischen Dialog zwischen der Kultur der Sepharden und Aschkenazen. Poetische Balladen, Liebeslieder und Festtagsgesänge erzählen von märchenhaften Lebensfreuden und sehnsuchtsvoller Wehmut. Ein Musikornament von unvergleichlicher Farbigkeit, das die Kulturen rund um das Mittelmeer widerspiegelt.
Eintritt: 17/14 Euro // Beginn: 20.00 Uhr // Bürgerhaus Weserterrassen
Weitere Infos unter: http://www.asamblea-mediterranea.de

Son. 22.10. Bremer Klezmerfest: Mischpoke (Deutschland)
Oyf a zunikn veg – so heißt das aktuelle Projekt der Hamburger Klezmerband Mischpoke. In ihrem aktuellen Programm nimmt Mischpoke sein Publikum mit auf die Sonnenseiten des Lebens: freudig, hoffnungsvoll, liebend, leidend, aber auch melancholisch und witzig. Die 5 Hamburger Musiker mischen Traditionelles mit Jazz, Klassik und Weltmusik zu einem höchst abwechslungsreichen und dynamischen Klang-Atlas mit Tänzen, Liedern, Songs und virtuosen Instrumental-Stücken.
Eintritt: 15/10 Euro // Beginn: 20.00 Uhr // Bürgerhaus Weserterrassen
Weitere Infos unter: http://www.mischpoke-hamburg.de