Schlechtes Wetter, aber tolles Publikum

bremer shakespeare company zieht positive Bilanz des 22. Theatersommers

Das wechselhafte und größtenteils regnerische Wetter während „Shakespeare im Park“ hat weder dem Ensemble der bremer shakespeare company noch dem Publikum die Theaterlust vermiesen können: alle Vorstellungen zwischen Mittwoch 16. und Sonntag, 20. August fanden entsprechend der Planung im Bürgerpark statt.

Insgesamt haben die 5 Aufführungen mehr als 2500 Besucher angezogen. Allein am ersten Abend, an dem die preisgekrönte Inszenierung „King Charles III“ seine Bürgerpark-Premiere erlebte, fanden sich knapp 900 Besucher bei kühlem, aber ruhigem „Nordic-Summer-Weather“ auf der Melcherswiese ein. Als einzige Vorstellung blieb das moderne Königsdrama unbehelligt von Schauern. Zum Teil starken Regen hielten die Zuschauer während der anderen Abende aus. Besonders „Was ihr wollt“ am Freitag und „Ein Sommernachtstraum“ am Sonntag waren für die Fans ein feuchter, aber trotzdem fröhlicher Theatergenuss.

An jedem Abend fanden sich trotz der nicht gerade sonnigen Wetterprognosen mehr Zuschauer auf der Wiese ein, als im Theater am Leibnizplatz bei einem Umzug Platz gefunden hätten. Für Renate Heitmann, Mitglied der Geschäftsleitung, ein klares Votum für die Outdoor-Spielstätte: „Das Wetter war zwar schlecht, aber das Publikum ist toll! Die Treue der Leute macht Petrus’ Schlechtwetterlaune mehr als wett. Die Zuschauer kommen bestens ausgerüstet mit Regenjacken und -stiefeln, sie trotzen wortwörtlich dem Bremer Regen. Diese Begeisterung ist besonders für die Schauspieler total motivierend, deshalb hat während all dieser Tage keiner der Kollegen dafür plädiert, ins Theater am Leibnizplatz umzuziehen. Bürgerpark – das muss einfach sein!“

Foto: Marianne Menke