Stadtkultur Bremen: Potentiale + Perspektiven

Ergebnisse der quantitativen Befragung der Mitgliedsverbände der Stadtkultur Bremen e.V. // Januar 2015

Die Stadtkultur Bremen ist mit 21 Mitgliedseinrichtungen zwar der kleinste Landesverband im Bundesverband Soziokultur e.V. (459 Mitgliedseinrichtungen), aber auch einer der leistungsfähigsten: Während bundesweit alle soziokulturellen Zentren etwas mehr als 10 Millionen BesucherInnen jährlich zählen, sind es alleine im kleinen Bremer Landesverband ca. 1 Millionen BesucherInnen jährlich, die Veranstaltungen, Seminare, Kurse, Tagungen und Workshops besuchen.

Aber nicht nur quantitativ kann sich Bremen sehen lassen, auch qualitativ genießen die Zentren der Stadtkultur Bremen e.V. bundesweit einen sehr guten Ruf: Einrichtungen aus Bremen haben in den vergangenen Jahren alle einschlägigen bundesweit bedeutenden Preise zum Teil mehrfach gewonnen.

Damit sind die soziokulturellen Zentren in Bremen keine Randerscheinung des kulturellen Lebens in der Stadt, sondern eine wichtige Zukunftsressource für die Entwicklung und Stärkung der Quartiere und für die Standortqualität Bremens.

Das vorliegende Dossier soll zu einer sachlichen Debatte um die Bedeutung und die zukünftige Entwicklung der soziokulturellen Zentren in Bremen beitragen. Grundlage ist die statistische Erhebung, die das Karlsruher Institut für Technologie (Institut für Geographie und Geoökologie, Christoph Mager) im Auftrag des Bundesverbandes Soziokultur e.V. alle zwei Jahre durchführt. Erstmals nahm 2012 der Landesverband Bremen teil, um größere Transparenz auf der Grundlage gesicherter Daten über die Zukunft der Soziokultur zu erreichen. Dies nicht nur, um eine längst fällige öffentliche Debatte in der Stadt über die Zukunft der kulturellen Zentren zu initiieren, sondern auch, um die Entwicklung der Häuser selbst voranzutreiben.

Die wichtigsten Ergebnisse der statistischen Erhebung sind in der Broschüre zusammengefasst:

Broschüre Stadtkultur Bremen: Potentiale + Perspektiven